Quovero – Fotos und Dokumente direkt beim Hausbesuch dokumentieren und speichern

Fotos speichern innerhalb von Quovero

„Frau Lehmann? Darf ich mal kurz ein paar Fotos von Ihrem Badezimmer machen?“ Die Pflegeberaterin zückt ihr Smartphone.
„Na klar!“, schallt es aus dem Wohnzimmer. Die Klientin ist einverstanden.

Üblicherweise würden jetzt Fotos mit einer Digitalkamera oder dem Handy gemacht, um sie dann später im Büro mühsam in die Fallakte zu übernehmen. Bei Quovero, der neuen Software von synectic, geht das viel einfacher. Fotos werden direkt vor Ort in der Akte gespeichert.

Die Pflegeberaterin knippst vier Fotos aus verschiedenen Blickwinkeln. Sie hat sich zuvor auf dem Handy in „Quovero Pflegeberatung | Wohnberatung“ eingeloggt, die Fallakte von Frau Lehmann geöffnet und den Bereich „Dokumente/Bilder“ ausgewählt.

Sobald sie auf „Datei auswählen“ tippt, kann Sie fotografieren und das Foto mit einem Namen versehen. Sie klickt zum Speichern auf „Anlegen“ – und das Foto ist nun jederzeit verfügbar, sobald die Akte auf dem Mobilgerät oder PC geöffnet wird.

Selbstverständlich werden die Fotos – wie auch alle anderen Daten – durch Quovero verschlüsselt gespeichert und sind nur für Berechtigte sichtbar.

Übrigens lassen sich auf diese Weise auch andere Dokumente beim Hausbesuch in der Fallakte speichern. Zum Beispiel können Sie eine auf Papier gedruckte ärztliche Diagnose fotografieren. Die Smartphone-Kamera ersetzt quasi den Scanner.

Schauen Sie sich doch gleich mal an, welche weiteren Möglichkeiten Sie haben, mit Quovero bei der Pflegeberatung Zeit zu sparen.

Autor: Norbert Schnoede
Norbert Schnoede

Als Head of Communications setze ich mich dafür ein, dass Entwickler und Anwender unserer Software eine gemeinsame Wellenlänge finden, auf der sie Ihre Fragen, Wünsche und Lösungen klar und verständlich miteinander austauschen – zum gegenseitigen Nutzen.